Zum Inhalt springen (ALT+1) Zum Hauptmenü springen (ALT+2) Zur Suche springen (ALT+3) Zum den Quicklinks springen (ALT+4)

MasterArbeit: Betriebsanalyse und Bewertung solarer Großanlagen

AEE INTEC

AEE – Institut für Nachhaltige Technologien (AEE INTEC) ist eine außeruniversitäre For­schungs­ein­richtung, die im Jahr 1988 gegründet wurde. AEE INTEC beschäftigt derzeit in Gleisdorf rund 60 Personen aus 8 verschiedenen Nationen. Mit 4 Dissertationen, 5 bis 10 Diplomanden, Praktikanten und studentischen Hilfskräften, leistet das Institut auch einen Beitrag zur Ausbildung von hochqualifizierten Fachkräften. Aktivitäten:

  • Grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung
  • Nationale und internationale F&E-Projekte
  • Kooperationen mit Universitäten, FHs, anderen Forschungseinrichtungen und der Industrie

AEE INTEC arbeitet in den Bereichen „Technologieentwicklung“, „Gebäude“, „Städte und Netze“ sowie „Industrielle Systeme“.

Forschungsprojekt

Durch ein mehrjähriges Förderprogramm der öffentlichen Hand konnten österreichweit in den letzten Jahren über 100 innovative solartunterstützte Wärmeversorgungskonzepte umgesetzt werden. Die Bandbreite der umgesetzten Anlagen reicht von solarer Prozesswärme über solare Netzintegrationen bis zu dem Einsatz neuer Speichertechnologien (Betonteilaktivierung, Erdspeicher) sowie der Verwendung von Solarthermie-PV-Hybridkollektoren (PVT) in Verbindung mit Wärmepumpen.

Einzelne, besonders innovative Wärmeversorgungskonzepte werden im Rahmen einer wissenschaftlichen Begleitung zumindest über ein Betriebsjahr messtechnisch untersucht. Resultate daraus bilden die Grundlage für Optimierungen an den Anlagen als auch die Basis für eine gezielte Weiterentwicklung der Technologie. Mit der Durchführung der wissenschaftlichen Begleitforschung wurde ein Konsortium unter der Leitung von AEE INTEC beauftragt.

Masterarbeit

Für die messdatengestützte Analyse und Bewertung von großen Solarthermieanlagen in Kombination mit innovativen Speichertechnologien (Erdspeicher, Eisspeicher, Bauteilaktivierung, etc.), speziellen Kollektortechnologien (Luftkollektoren, PVT, etc.) oder in Verbindung mit speziellen Anwendungen (solare Trocknung, Einspeisung in Wärmenetze, Prozesswärme, hohe solare Deckung, etc.) soll das Projektteam durch eine bezahlte Masterarbeit unterstützt werden.

Die technischen Analysen umfassen die Beurteilung und Darstellung des Gesamtsystems als auch Detailauswertungen zu einzelnen Teilsystemen anhand von Messdaten (z.B. mittels Energiebilanzen, repräsentative Temperatur, Leistungs- und Volumenstromverläufe, Wärme­tauscher­analysen, etc.). Im Zuge der ökologischen Bewertung sollen beispielsweise der Primärenergiebedarf als auch die Treibhausgasemissionen der Projekte ermittelt und bewertet werden. Die ökonomische Bewertung umfasst die Ermittlung der System- und Wärmegestehungskosten als auch ggf. eine entsprechende Sensitivitätsanalyse.

Es starten laufend Monitoringperioden von neuen Feldanlagen. Die für eine Masterarbeit zur Verfügung stehenden Anlagen bzw. mögliche Arbeitsschwerpunkte werden in einem ersten Abstimmungsgespräch vorgestellt.

Arbeitsplan

Geplante Dauer: 6 Monate
Starttermin: Sommer 2021
Durchführungsort: Gleisdorf

Kontakt für inhaltliche Fragen und Bewerbungen an:

DI Walter Becke
w.becke@aee.at
03112/5886-231